Geometrien exportieren

Ist ein Depot gefüllt (siehe CityGML importieren), müssen die Daten noch für den Benutzer aufbereitet werden. Diese Anleitung beschreibt, wie die Daten aus einem Depot exportiert werden könnnen.

1. Ebene vorbereiten

Um nun die Daten von einem Depot mittels einer Ebene darzustellen, muss das Depot einer Ebene hingefügt werden. Falls noch keine Ebene existiert, wird im Admin-Bereich unter Ebenen eine neue angelegt:

_images/user_guide_export_01.png

Wichtig ist hier, dass die Id nur alphanumerische Zeichen enthält, da sie gleichzeitig sowohl der interne, eindeutige Name der Ebene ist, als auch das Verzeichnis auf der Festplatte, in welches die Daten exportiert werden. Der Titel wird später im Ebenenmenu also Ebenenbezeichnung angezeigt und kann frei gewählt werden. Als Typ ist im Falle von 3D-Geometrien die Einstellung 3D-Meshes zu wählen. Das Häkchen bei Sichtbar sollte gesetzt sein, da die Ebene sonst nicht angezeigt wird. Das Häkchen bei Abfragbar kann weggelassen werden, wenn der Benutzer keine Attribute aus diesem Layer abfragen können soll.

2. Ebene mit Depot verknüpfen

Die Ebene muss nun noch mit dem Depot verknüpft werden. Dies geschieht im Abschnitt Depotzuordnungen. Hier ist zu beachten, dass als Verknüpfungsfunktion Source Additive gewählt wird, welche die Geometrien des Depots dem Layer hinzufügt:

_images/user_guide_export_11.png

Mit einem Klick auf Speichern wird das Depot eingetragen. Es ist möglich, hier beliebig viele Depots anzugeben. Die Daten aller angegebenen Depots werden aggregiert und als gemeinsame Ebene angezeigt.

3. Ebene mit der View verknüpfen

Damit die Ebene letztendlich sichtbar ist, muss sie einer Ebenengruppe hingefügt werden, die wiederum einer View zugeordnet ist. Wählen Sie die entsprechende Ebenengruppe dazu einfach unter Ebenenzuordnungen aus und speichern Sie die Ebene:

_images/user_guide_export_31.png

4. Daten exportieren

Mit dem Befehl tilegeometries können die Daten nun exportiert werden:

python manage.py tilegeometries layerid

Der Befehl enthält mächtige Instrumente zur Komprimierung und Optimierung von Geometrien und Texturen. Für weitere Kommandozeilenargumente, siehe Befehlsreferenz.

5. Weitere Einstellungen (optional)

Die Kachelung, in welcher die 3D-Meshes exportiert werden, liegt standardmäßig auf 15. Wenn eine feinere bzw. gröbere Kachelung gewünscht ist, kann dieser Wert erhöht bzw. verringert werden. Dies geschieht durch das Hinzufügen des Ebenen-Attributes level:

_images/user_guide_export_21.png

Nach dem Speichern der Ebene muss diese erneut exportiert werden.

6. Geographische Datenselektion (optional)

Um nur die Daten eines bestimmtes Gebietes auszuwählen, fügen Sie unter Depotzuordnungen ein Depot mit Polygon-Features hinzu. Die Zuordnung muss die Verknüpfungsfunktion Geometry Covered haben.

7. Datenselektion über Attributfilter (optional)

Sie können die zu exportierenden Daten folgendermaßen filtern. Fügen Sie unter Attribute folgende Datenhierarchie ein (Beispiel):

filters:
    id:             DENW931319734124

Dieses Beispiel würde nur Geometrien exportieren, deren id dem Wert DENW931319734124 entspricht.